Eine schwere Geburt das fünfte Kapitel

Guten Tag, Endlich habe ich es geschafft, das fünfte Kapitel fertig zu stellen. Es war echt heftig für mich, dass ich dieses schon fast fertig gestellte Kapitel noch einmal überarbeiten zu müssen. Man stelle sich vor, das man endlich weiter gekommen ist und man sich an das sechste Kapitel setzten kann, als man am nächsten... Weiterlesen →

Das dritte Kapitel – Meine persönliche Hölle

Hallöchen, Keine Ahnung wieso das dritte Kapitel mir so dermaßen zu schaffen macht und ich kaum weiter komme. Wenigstens die Rohfassung ist jetzt nach so langer Zeit fertig, aber mit der Überarbeitung dauert es wieder verdammt lange und ich versteh nicht wieso. Laut meiner lieben Lektorin ist das Kapitel toll, man erfährt viel über noch... Weiterlesen →

Habe fertig!

Hallöchen, Ich hab's endlich geschafft! Das zweite Kapitel ist fertig geschrieben. Ich habe vom Jahr 1961 zwar gerade einmal zwei Seiten bearbeitet, aber davon gibt es jetzt fünf und zusätzlich 2.655 Wörter. Ich habe noch vier Seiten vor mir, die bearbeitet und in Kapitel eingeteilt werden müssen. Aber bevor es damit weiter geht, muss ich... Weiterlesen →

Zweites Kapitel

Guten Abend, mir fehlen nur noch zwei Seiten und ich habe es geschafft. Ich versuche immer bei fünf Seiten pro Kapitel zu bleiben, sonst wird es schwer zu lesen. Immerhin ist es kein Buch, sondern nur online zulesen. Ich bin heute weit voran gekommen und habe sogar die Stelle wo es witzig werden sollte überstanden,... Weiterlesen →

Das erste Kapitel (Narzissa)

Obwohl meine Motivation und ich momentan schlimme Beziehungsprobleme erleben, konnte ich trotzdem einen kleinen Erfolg verbuchen. Das erste Kapitel hat vier Seiten, 2335 Wörter und zirka drei Szenen. Der Titel des ersten Kapitels lautet: "Die Liebe einer Mutter". Um was es da wohl geht? Nun ich fürchte, dass man sich noch gedulden muss, bis ich... Weiterlesen →

Mission: Chaosbewältigung erfolgreich

Nach zwei Stunden intensiver Arbeit mit meinen Charakteren, habe ich jetzt die ungefähre Zahl der Personen die durch die Geschichten spazieren: Es sind um die 80 Figürchen die mir auf dem Kopf tanzen und mir ab und an auf die Nerven gehen. Ich bin aufgeregt und frage mich was der Tag wohl noch für mich... Weiterlesen →

Was macht man wenn man zu viele Charaktere hat?

Genau, verzweifeln. Genervt sein. Den Tränen nahe. Sich fragen was der Sinn des Lebens ist. Wieso man sich so etwas antut? Weinen. Nervenzusammenbruch. Okay, Spaß bei Seite... ich ertrinke gerade wirklich an meinen eigenen Charakteren, einfach weil es zu viele sind. Nun, ich bin auch selbst Schuld! Immerhin hätte ich dieses Chaos vermeiden oder zumindest... Weiterlesen →

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑